Yamaha kooperiert mit weiteren Edel-Tunern und setzt Yard Built-Aktivitäten fort

Yamaha kooperiert mit weiteren Edel-Tunern und setzt Yard Built-Aktivitäten fort

Veröffentlicht am:

Die Kooperationen von Yamaha mit namhaften Customisern tragen deutliche Früchte, denn immer mehr Motorrad-Enthusiasten sind nun in der Lage, ihr persönliches Umbauprojekt zu realisieren, weil ihnen viele Ideen und Bauteile geliefert werden.

Die Kooperationen von Yamaha mit namhaften Customisern tragen deutliche Früchte, denn immer mehr Motorrad-Enthusiasten sind nun in der Lage, ihr persönliches Umbauprojekt zu realisieren, weil ihnen viele Ideen und Bauteile geliefert werden.

Auch die jüngsten Umbauten von talentierten Spezialisten zeigen Yamaha-Modelle, die in aufsehenerregende Unikate verwandelt wurden. Für verschiedene Motorräder von Yamaha sind bereits Umbau-Kits auf dem Markt, mit deren Hilfe Zweirad-Besitzer ihren Traum vom individuell gestalteten Bike realisieren können.

In diesem Jahr konnte Yamaha viele neue Yard-Built-Werke aus dem Sport Heritage-Segment präsentieren. Darunter das Umbauprojekt ‘Homage’ der Benders Brüder und die ‘Deus Lightning’ von Deus Ex Machina – jeweils auf Basis der SR400. Beide Exponate wurden auf der Wheels & Waves 2014 in Biarritz gezeigt und von tausenden Besuchern bewundert. Darüber hinaus stellte Deus Ex Machina die ‘Deus 400’ vor – eine mit einem speziellen Kit umgebaute SR400, welcher ab sofort erhältlich ist.

Aber die SR400 war 2014 nicht das einzige Bike aus dem Sport Heritage-Segment, das spektakulär umgebaut wurde. Auch ein XV950-Unikat konnte sich im italienischen Custombike-Magazin ‘Low Ride’ in Szene setzen. Die ‘Pure Sports’ genannte Maschine präsentiert sich im Stil der legendären FZ750 als einzigartiger Street-Racer der 1980er-Jahre.

Eine überaus kreative Leistung zeigte der in New York City beheimatete japanische Umbau-Spezialist Keinosuke ‘Keino’ Sasaki, als er im September seine ‘Rhapsody in blue’ enthüllte – eine optisch aufgewertete Yamaha XJR1300, die auf die nächste Generation des Big Bikes abgefärbt hat.

Besucher der Motorrad-Herbstmessen 2014 werden neben der XJR1300 für 2015 auch die neue XJR Racer betrachten können. An diesem Modell finden sich Ideen des Einzelstücks ‘Eau Rouge’, das die Italiener von Deus Ex Machina auf die XJR1300-Räder gestellt haben. Als Vorbild dienten diesem Bike mit handgefertigter Verkleidung und speziellem Tank die Langstrecken-Rennmaschinen der 1970er-Jahre.

Bald auf der Bühne
Die Sport Heritage-Baureihe von Yamaha inspiriert auch weiterhin viele Umbau-Spezialisten. So wundert es nicht, dass in diesem Jahr weitere Projekte auf den Weg gebracht wurden. Zum Beispiel mit dem deutschen Umbau-Spezialisten und Ersatzteil-Lieferanten KEDO, der gegen Ende des Jahres sogar zwei veredelte SR400-Modelle zeigen will. Dies werden die ersten eigenständigen Umbauten von KEDO sein, die jedoch schon im letzten Jahr mit Spezial-Bauteilen an der Entstehung der ‘Gibbonslap’ von Wrenchmonkees beteiligt waren.
Auch der bekannte deutsche Customiser Marcus Walz will mit seiner Firma Walz Hardcore Cycles noch in diesem Jahr eine optimierte Yamaha XV950 präsentieren. Dieses Unikat erinnert an die Café Racer-Szene der 1970er-Jahre. Die Walz-XV950 ist ebenso minimalistisch wie die Bikes der 70er, besitzt einen tief positionierten Lenker, ein kurzes Heck und eine klassische Yamaha-Lackierung.
Mit den Gebrüdern Benders kommt ein weiterer Customiser aus Deutschland ins Spiel. Nachdem der Umbau der SR400 zur ‘Homage’ erfolgreich abgeschlossen ist, wagen sich die Brüder an den nächsten Yamaha-Umbau auf XV950-Basis. Wir erwarten einen optischen Leckerbissen in Form eines speziellen Café Racers mit einer aufsehenerregenden Lackierung und vielen, handgefertigten Aluminium-Bauteilen. Die Benders lassen sich von den Ideen leiten, die schon zur Entstehung der ‘Jericho’ führten – eine wunderbar umgebaute Yamaha TR1 aus dem Jahr 1983.

Runde Geburtstage stehen vor der Tür
Vor drei Jahren wurde das Messe-Publikum auf der EICMA 2011 in Erstaunen versetzt, als  Yamaha die umgebauten VMAX-Unikate von Roland Sands, Marcus Walz und Ludovic Lazareth präsentierte. Nun stellt die Intermot 2014 eine gute Gelegenheit dar, ein neues Projekt anzukündigen.

Anlässlich des 30. Geburtstages der legendären Kraftmaschine VMAX hat Yamaha erneut drei namhafte Umbau-Spezialisten gebeten, in der Stilrichtung unterschiedliche Einzelstücke auf die Räder zu stellen. Der erste Umbau-Spezialist, der mit dem Projekt beginnen wird, nennt sich JvB Moto und genießt in Deutschland Kultstatus. Jens vom Brauck wird die von ihm neu erschaffene VMAX als erster unter den Yard Built-Schirm schieben.

Die Umbau-Fans dürfen ein sehr minimalistisches Motorrad erwarten, das die schönsten Details aus den 1980er-Jahren zeigt, in denen auch die erste VMAX ihren Einstand gab. Nur dass heute bei JvB modernste Materialien und Techniken zum Einsatz kommen. Den Werdegang des Umbaus können Interessierte über die Social-Media-Kanäle von Yamaha verfolgen, die Vorstellung des fertigen Unikats erwarten wir im Frühjahr 2015, also rechtzeitig zum 30. Geburtstag der VMAX.

Die VMAX ist jedoch nicht das einzige Yamaha-Modell, das 2015 einen runden Geburtstag feiert. Die XJR1300 wird im kommenden Jahr 20. Und dieses Big Bike ist kein unbekanntes bei den Yard-Built-Spezialisten, denn es wurde schon von Wrenchmonkees, Deus Ex Machina und Keino in Szene gesetzt.
Nach dem Erfolg der ‘Monkeefist’ ist man bei Wrenchmonkees bereit, einen noch spektakuläreren Umbau der XJR1300 in Angriff zu nehmen. Die Dänen mit Sitz in Kopenhagen kooperieren erneut mit Yamaha und werden die völlig neue XJR1300 zu einem Einzelstück umbauen. Wir dürfen Interessantes erwarten, wenn der Umbau in den nächsten zwei Monaten Formen annimmt und im Frühjahr 2015 auf seine Enthüllung wartet.

Aber das sind noch nicht die letzten Neuigkeiten, denn auch in Spanien tut sich was: Das Design-Studio Matt Black Designs schließt sich der Yard Built-Familie an. Die Iberer haben sich in der Szene bereits mit Custom-Umbauten im Retro-Stil mit modernen Hochleistungsbauteilen einen Namen gemacht. Die Umbau-Philosophie von Matt Black passt also vorzüglich zu Yamaha und dem Sport Heritage-Segment, zu dem Motorräder mit Tradition und modernster Technik gehören – inspiriert von der Vergangenheit, gebaut für die Zukunft. Im sonnigen Süden wird das Team also hart arbeiten müssen, um eine spezielle Version der XV950 auf die Räder zu stellen. Auch zu diesem Umbau-Projekt wird es Insider-Informationen geben, die auf den Yamaha Facebook-Seiten veröffentlicht werden, bevor das Einzelstück im Frühjahr 2015 offiziell die Hüllen fallen lässt.

Zurück nach oben